1981

Der Landkreis beschafft als Ersatz für den Ölschadenanhänger einen Gerätewagen ÖL. Im Dezember wird an die Stadt der Antrag gestellt, die Wohnung im Feuerwehrhaus nicht mehr zu vermieten, da die Räumlichkeiten als Unterrichtsraum mit WC und Teeküche umgebaut werden sollen.

1982

Im April wird beschlossen, einen Vorausrüstwagen (VRW) für den Einsatz bei Verkehrsunfällen zu kaufen. Am 4.November wird der Kaufvertrag für einen Mercedes 280 GE abgeschlossen. Das Fahrzeug soll im Februar 1983 an die Fa. Ziegler ausgeliefert werden.

 

1983

Am 30.Mai konnte der Vorausrüstwagen beim Ausrüster abgeholt werden. Die Segnung und Übereignung des VRW an die Stadt durch Kommandant Übelacker fand am 25.Juni am Marktplatz statt. Finanziert wurde das Fahrzeug überwiegend aus Eigenmitteln der FFW Bad Brückenau ( 100.000 DM ) und durch einen Zuschuss des Landkreises Bad Kissingen ( 26.000 DM ).
Vom 2. bis 4.Juli wurde zum letzten Mal das Sommerfest der Feuerwehr im „Siebener-Park“ gefeiert. Bei der Jahreshauptversammlung am 3.Dezember wird Kdt. und KBI Karl Übelacker von Bürgermeister Ludwig Müller für 25-jährige Kommandantentätigkeit mit der Stadtplakette in Silber ausgezeichnet. Karl Übelacker wird erneut zum Kommandanten gewählt, sein Stellvertreter wird Jochen Krug.

1984

Im März wird eine neue Vereinssatzung besprochen und aufgestellt. In der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 29.April wird die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Brückenau – Verein – angenommen. Die neuen Alu-Tore werden am 20.November am Gerätehaus eingebaut, nachdem der GUV im Jahre 1983 die Unfallträchtigkeit der alten Tore beanstandet hatte.

1985

Die ersten Besprechungen und Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus finden statt. Am 15.März wird ein Anbau am Feuerwehrhaus von der Außenstelle des Landesamtes für Brand- und Katastrophenschutz als Flickwerk abgelehnt. So beginnt bereits am 10.April die Suche nach einem geeigneten Grundstück für einen Gerätehausneubau. Der Landkreis stellte am 15.Juli vier Vollschutzanzüge für Chemikalieneinsätze der Brückenauer Wehr zur Verfügung.
Zu einem schrecklichen Unfall wurde die Wehr am 25.Juli auf die Bundesautobahn A 7 gerufen. Ein Wohnwagengespann wurde von einem LKW überrollt, 5 Menschen wurden getötet, darunter 3 Kinder.

1986

Die Standortbesichtigung am Grundstück „Flurschütz“ für ein neues Gerätehaus fand am 30.Januar statt. Das Grundstück wurde als ausreichend erachtet, auch 2. Bürgermeister Hans Rohrmüller setzte sich für diesen Plan ein. Am 18.Februar lehnte der Stadtrat jedoch dieses Grundstück ab, da es sich im Kurbereich befinde. Die Suche nach einem geeigneten Grundstück ging weiter; am 16.April blieb von den neu vorgelegten Varianten nur der alte FC-Sportplatz bestehen. Die Regierung von Unterfranken genehmigte am 29.Juli den Flächenbedarf und teilte die zuschussfähigen Kosten mit.
Für den Hanomag-Gerätewagen wurde von den Stadtwerken ein VW-Doppelkabinen-Transporter von der Stadt beschafft; die Wehr richtete das Fahrzeug her. Der Landkreis bestellte am 10.Juli einen Rüstwagen (RW 1) für technische Hilfeleistung für die Brückenauer Wehr.
Am 25. und 26.Oktober wurde in der Georgi-Kurhalle in Bad Brückenau die Tagung der unterfränkischen KBR/SBR/KBI/SBI von der FFW Bad Brückenau ausgerichtet. Die Stadt bestellte am 30.Oktober ein neues Mehrzweckfahrzeug.

1987

Es ist soweit : Am 9.Februar wurden dem Bauausschuss die Pläne für das neue Feuerwehrgerätehaus vorgelegt. Der Stadtrat beschloss im August den Bau des neuen Gerätehauses auf dem “ Alten FC-Platz“.
Der neue Rüstwagen (RW 1) wurde am 7.Mai abgeholt. Am 29.Mai konnte das Mehrzweckfahrzeug (MZF) ebenfalls vom Hersteller abgeholt werden. Die beiden Fahrzeuge wurden zum 120-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Brückenau beim Stadtfest am 30.Mai gesegnet und übergeben werden. Dr. med. Ulrich Hildmann trat am 10.Juni der Feuerwehr als zugelassener Feuerwehrarzt bei.

 

1988

Erstmals wurde der Florianstag am 4.Mai mit einem Festzug zur Kirche festlich begangen.
Ein historisches Ereignis in der Geschichte der Brückenauer Wehr war die Grundsteinlegung mit Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus auf dem alten FC-Platz am 16.Mai. Voraus ging das letzte Fußballspiel auf dem FC-Platz, das die Stadtverwaltung gegen die FFW Bad Brückenau austrug. Man trennte sich gerecht mit 2 : 2. Die Wehr beteiligte sich am 3.Juli letztmals am Stadtfest. Bereits am 27.Oktober konnte das Teilrichtfest am neuen Feuerwehrgerätehaus begangen werden. Die Feuerwehrführungskräfte besichtigten am 12.November den Tunnelhilfszug der Bundesbahn in Würzburg. KBI und Kdt. Karl Übelacker wurde am 26.November für 40 Jahre aktive Dienstzeit mit dem staatl. Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold geehrt. Am 3.Dezember wurde er mit der höchsten Auszeichnung der Stadt Bad Brückenau, der Goldenen Stadtplakette, ausgezeichnet.

1989

Das Jahr 1989 war geprägt von der Fertigstellung des Gerätehauses und von den Festvorbereitungen zur Übergabe.
Der Umzug ins neue Haus erfolgte Anfang August, die Gerätehaus-Übergabe vom 8. bis 10.September. Beim Bau des Hauses wurden von den Feuerwehrkameraden und ihren Angehörigen ca. 5000 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht! In der Jahreshauptversammlung am 2.Dezember wurde der langjährige Kassier (über 40 Jahre) Ludwig Donhauser zum Ehrenmitglied ernannt. Karl Übelacker übergab nach 31 Jahren als Kommandant sein Amt an Jochen Krug, Stellvertreter wurde Günther Übelacker. Als neuer Schriftführer erklärte sich Albert Werner bereit. Der Feuerwehrverein wurde als e.V. ins Vereinsregister aufgenommen.

 

 

 

1990

Die Gemeinnützigkeit für den Feuerwehrverein wurde anerkannt. Wegen der orkanartigen Stürme bestand durch unaufgearbeitetes Bruchholz erhöhte Waldbrandgefahr – daher wurde eine Informationsfahrt mit der Forstverwaltung durchgeführt. Nach einem Unfall am 21.Juni eines mit Chemikalien beladenen LKW auf der Autobahn A 7 wurde zunächst eine ernste Gefahr für die Wasserversorgung von Bad Brückenau befürchtet. Der Stadtrat beschloss in seiner Sitzung vom 13.November die Erhaltung der Ortsteil-Wehren. Die Strahlenschutzausrüstung wurde angeschafft. Der Kauf eines Löschgruppenfahrzeugs LF 16/12 wurde auf Antrag der Feuerwehr vom Stadtrat am 18.Dezember beschlossen.

1991

Die Feuerschutzabgabe wurde von 50 DM auf 85 DM pro Jahr erhöht. Eine Aufwandsentschädigung für Fahrzeug- und Atemschutzgerätewarte sowie für Haus- und Schlauchpflege wurde vom Stadtrat bewilligt. Das 1. Hallen-Fußballturnier mit Feuerwehren und Polizei wurde am 6.April durchgeführt. Ein „maßgeschneidertes“ Computerprogramm zur Mitglieder- und Materialverwaltung erarbeitete Dieter Kraemer. Bei einem Großbrand wurde die ehemalige Parkettfabrik Vorndran zerstört.

1992

Am 4. April konnte der erste ganztägige Funklehrgang für Feuerwehren mit Funkausrüstung aus dem KBI-Bereich durchgeführt werden.
Beim 2. Hallenfußballturnier am 11. April um den Wanderpokal der Volksbank siegte die Mannschaft der FF Bad Brückenau.
Vom 04. bis 06. Juli feierte die Feuerwehr ihr 125-jähriges Bestehen. Nach 31 Dienstjahren an der Spitze der Feuerwehr wurde Karl Übelacker zum Ehrenkommandanten ernannt. Am 05. Juli wurde das neue Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 gesegnet und dem Einsatzdienst übergeben.
Karl Übelacker beendet nach 19 Jahren zum 31.12. seinen Dienst als Kreisbrandinspektor für den Bereich Bad Brückenau. Nachfolger wird ab 01. Januar 1993 Rolf Mozer.

1993

Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 wurde in vielen Arbeitsstunden neu hergerichtet.
An der Jahresmitgliederversammlung am 05. März wurde die Vereins-Ehrennadel in Bronze der FF Bad Brückenau zum ersten Mal an Alexander Hagemann, Heinz Heinbuch und Hermann Kehm verliehen. Ebenfalls wurde Antonia Wiesner als 2. Kassier und damit erste Frau in den Verein einstimmig als passives Mitglied aufgenommen.
Am 06. März fand in Bad Brückenau der 25. Kreisfeuerwehrtag im Pfarrheim statt.
In der Remise im Staatsbad wurde zufällig eine alte fahrbare Feuerwehrspritze vom Typ „Bucarest“ von einem Feuerwehrmann entdeckt.
Erstmals konnte ein VW-Passat als Einsatzleitwagen ELW 1 für die Feuerwehr beschafft werden.

1994

Karl Übelacker wurde mit der Vereinsehrennadel in Silber, Heinz Schmid mit der Bronze – Nadel geehrt.
Ein Computer für die Einsatzzentrale im Wert von 4.000 DM und ein Einsatz- und Verwaltungsprogramm, entwickelt von Dieter Kraemer, wurden beschafft.
An der Bahnhofstraße wurde eine Blinkampel installiert um Verkehrsteilnehmer auf ausrückende Einsatzfahrzeuge hinzuweisen.
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 27 bei Volkers während einer Einsatzfahrt zu einem Feuer neben der Autobahn wurde der Unfallverursacher in seinem Pkw eingeklemmt und starb an der Unfallstelle. Das gerammte Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) erlitt Totalschaden, die Insassen wurden leicht verletzt. Im November stimmte der Stadtrat einstimmig einer Ersatzbeschaffung zu.
Im Laufe des Jahres mussten viele Unwettereinsätze bewältigt werden.

1995

Antonia Übelacker übernimmt kommissarisch den Posten des 1. Kassiers von Michael Busch nach dessen Weggang.
Leo Ortloff wurde mit der Vereinsehrennadel in Bronze ausgezeichnet.
Für das Löschgruppenfahrzeug wurde vom Verein für 20.000 DM eine Hochdruckpumpe als sinnvolle Zusatzausstattung beschafft.
Am 07. Juni konnte in Wolfsburg der vom Verein für 55.000 DM gekaufte Gerätewagen (VW-Bus) abgeholt werden.
Umbau- und Pflasterarbeiten im und am Feuerwehrhaus wurden in Eigenregie durchgeführt.
Im Januar gab es durch ein großes Hochwasser mehrere Einsätze.

1996

Der Erste-Hilfe-Lehrgang wurde von 14 Teilnehmern besucht.
Jochen Krug und Günther Übelacker wurden an der Jahresmitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt (Kommandant und 1. Vereinsvorsitzender bzw. stellv. Kommandant und 2. Vorsitzender). Ottmar Krug und Horst Limpert bekamen die Vereinsehrennadel in Bronze verliehen.
Das neue Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 konnte am 26. Februar in Giengen bei der Firma Ziegler abgeholt werden. Die neuen Fahrzeuge (TLF und GW) wurden am Florianstag am 04. Mai gesegnet.
Unstimmigkeiten gab es zwischen Feuerwehr- und Landkreisführung (KBR): die bewährte und schnelle Direktalarmierung der FF Bad Brückenau durch die Polizei Bad Brückenau sollte nach Willen des KBR Rittelmeier sofort stillgelegt werden.
Auf dem Feuerwehrplatz wurde ein Landeplatz für Rettungs-Hubschrauber eingerichtet.
Der von Karl Übelacker am Feuerwehrhaus angebracht Blumenschmuck erhielt den ersten Preis am gleichnamigen Wettbewerb.

1997

Walter Grünewald wurde an der Jahresmitgliederversammlung zum 2. Kassier gewählt. Otto Statt und Jochen Krug wurden mit der Vereinsehrennadel in Bronze ausgezeichnet.
Die im Staatsbad gefundene Motorspritze aus dem Jahr 1924 wurde in Eigenleistung restauriert.
Der Staffellauf der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) von Trier nach Dresden führte durch Bad Brückenau.
Neue Fußballtrikots konnte die Feuerwehr als Spende von Brigitte Meyerdierks entgegen nehmen.
Unter den 74 Einsätzen im Jahr war ein schwerer Verkehrsunfall bei Untergeiersnest (B 27) mit sechs verbrannten Personen.

1998

Leo Ortloff wurde an der Jahresmitgliederversammlung am 06. März zum Ehrenmitglied ernannt.
Im Herbst hatte die Bundeswehr auf dem Feuerwehrgelände zu Übungszwecken ein Gefechtsstand eingerichtet. Gerade in dieser Zeit waren besonders viele Einsätze zu bewältigen.
In Zukunft können Einsätze bei Fahrzeugbränden und Umweltgefahren (außer Menschenrettung) dem Verursacher laut Gebührensatzung der Stadt in Rechnung gestellt werden.
Am 19.02. stürzte ein Lkw von der Sinntalbrücke, die zwei Insassen waren sofort tot.

1999

Georg Heinz spendierte einen neuen Wanderpokal für das Hallenfußballturnier der Feuerwehr.
Eine Gruppe der FF Schlüchtern (Hessen) nahm erstmals an der „bayerischen“ Leistungsprüfung „Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich teil.
Das alte TLF (29/1) (S-TLF) ist eines der letzten Fahrzeuge mit „BRK“ – Kennzeichen.
Die Fahne der Feuerwehr wurde für 9.300 DM bei der Firma Buri repariert.
An dem besonderen Jahrtausendwechsel 1999 / 2000 wurde im Feuerwehrhaus für das „Millennium“ eine Bereitschaft eingeteilt.

2000

Das alte Tanklöschfahrzeug wurde in mühevoller Arbeit von Heinz Heinbuch und Helfern restauriert.
Der seit elf Jahren amtierende Schriftführer Albert Werner wurde von dem an der Jahresmitgliederversammlung einstimmig gewähltem Peter Karl abgelöst. Die Vereinsehrennadel in Bronze wurde dem Kreisbrandinspektor (KBI) Rolf Mozer überreicht.
Die FF Bad Brückenau beteiligte sich am 26. Juni mit dem alten TLF und der alten Motorspritze am Festumzug zum König – Ludwig – Fest in Brückenau.

Am 02. Januar wurde den Rettungskräften bei einem Massenunfall auf der Autobahn mit 135 Autos, zahlreichen Verletzten und zwei Toten ihr ganzes Können abverlangt.

2001

Die Fahrzeuge LF, TLF und VRW wurden mit Frontblitzern ausgestattet. Für die bessere Kontrolle im Atemschutzeinsatz wurden zwei Überwachungsgeräte gekauft. Für den Vorausrüstwagen (VRW) wurde ein Rettungszylinder mit tragbarem Hydraulikaggregat beschafft, der Verein beteiligte sich mit 6.000 DM an den Kosten. Der Verein bestellte T-Shirts mit Aufdruck „Feuerwehr Bad Brückenau“ für das Einsatzpersonal. Heinz Heinbuch bekam die Vereinsehrennadel in Silber verliehen.

2002

Günther Übelacker wurde an der Jahresmitgliederversammlung zum 1. Vereinsvorstand, Kurt Abersfelder jun. zum 2. Vorstand gewählt. Die bisherigen Kommandanten Jochen Krug und Stellvertreter Günther Übelacker wurden wieder für sechs Jahre gewählt.

Die Bewirtung an dem Oktoberfest der Stadtwerke zu deren 100-jährigem Bestehen übernahm die FF Bad Brückenau.
Beschafft wurden eine Lkw-Rettungsplattform (Landkreis), gelagert auf dem Löschgruppenfahrzeug (LF 16) und 16 neue Atemschutzgeräte mit Überdrucktechnik als Ersatz für die alten Geräte.
Der Aufbau vom LF 16 wurde wegen Roststellen bei der Firma Hensel in Waldbrunn neu lackiert.
Vom Verein wurden kurzärmelige Uniformhemden beschafft.

2003

Zur besseren Absicherung von Einsatzstellen auf der Autobahn wurde eine vom Verein beschaffte, aufklappbare Verkehrssicherungsanlage auf das Mehrzweckfahrzeug montiert.

Als Ersatz für den bisherigen Einsatzleitwagen konnte ein neuer VW-Passat als Kommandowagen gekauft und am 02. Oktober in Wolfsburg abgeholt werden. Des Weiteren wurden im Jahr 2003 noch 10 Helmlampen (Sponsor Stadtwerke), ein Gasspürgerät (Landkreis) und ein neuer Satz Hebekissen für den Vorausrüstwagen beschafft. Die FF Bad Brückenau spendete 100 Euro für die Restaurierung des alten Kriegerdenkmals. Am 03. Oktober wurde vom Bezirksfeuerwehrverband die Abnahme der Jugendleistungsprüfung im Schul- und Sportzentrum veranstaltet. Organisation und Bewirtung übernahm die FF Bad Brückenau. Mit 96 Einsätzen musste 2003 ein hohes Maß an Arbeit von den Feuerwehrkräften bewältigt werden, Ursache war unter anderem ein schweres Unwetter mit Hochwasser im Januar mit allein 14 Einsätzen.

2004

Die Homepage der FF Bad Brückenau, erstellt von Michael Krug, geht ab Januar unter www.feuerwehr-bad-brueckenau.de in Betrieb, die laufenden Kosten werden vom Verein übernommen.
Für das Jahr 2004 wurde von Jan Schmäling ein Kalender mit Bildern der Jugendgruppe von den Vorbereitungen und der Abnahme der Jugendleistungsspange in geringer Stückzahl veröffentlicht.
Zum neuen Schriftführer wurde Michael Krug einstimmig an der Jahresmitgliederversammlung im März gewählt.
Im Juli gewann die Jugendgruppe („Bären“) den Tauziehwettbewerb bei der FF Gemünden.
Für den bereits 25 Jahre alten Rettungssatz im Vorausrüstwagen ist dringend Ersatz notwendig.
Die FF Bad Brückenau übernahm die vierteljährige Altpapiersammlung im Stadtgebiet.
Das Dorint Hotel spendierte die Verpflegung für den ersten Federweißer – Abend am 02. Oktober.

2005

Ein Kalender für 2005 mit Bildern von Veranstaltungen, Fahrzeugen und Einsätzen der FF Bad Brückenau von Jan Schmäling und Michael Krug wurde in begrenzter Stückzahl angefertigt.

Beschafft wurden ein neuer Wassersauger und für den Vorausrüstwagen ein neuer hydraulischer Rettungssatz. Der Stadtrat stimmte der Bestellung eines neuen Mehrzweckfahrzeugs (MZF) auf Mercedes – Benz Sprinter als Ersatz für das MZF aus dem Jahre 1987 zu. Ab dem Jahr 2007 sollen nacheinander alle Rüstwagen im Landkreis ersetzt werden.

2006

Seit Januar läuft der Notruf 112 und 110 nur noch bei der neuen Polizeieinsatzzentrale für ganz Unterfranken in Würzburg auf.

Das neue Mehrzweckfahrzeug konnte am 20. Januar beim Hersteller in Waldbrunn abgeholt werden.
Feuerwehrreferent Manfred Kaiser bekam die Vereinsehrennadel in Bronze überreicht.
Durch das Lager („Camp“) der kroatischen Fußball – Nationalmannschaft im Staatsbad musste die FF Bad Brückenau während der Fußball – Weltmeisterschaft sehr viele Einsatzstunden bewältigen.
Ab 01. Juli musste die seit 1973 vielfach bewährte und schnelle Alarmierung der FF Bad Brückenau durch die Polizeiinspektion Bad Brückenau im Zuge der Polizeireform stillgelegt werden.
Das traditionell am ersten Juliwochenende stattfindende Sommerfest wurde wegen der WM auf den 02. und 03. Oktober verlegt. Hierbei fand am 03.10. die offizielle Übergabe und Segnung des neuen Mehrzweckfahrzeuges statt.
Zum Gedenken an den verstorbenen Kameraden und Feuerwehrarzt Dr. Ulrich Hildmann wurde am 25. November ein Baum am Feuerwehrhaus eingepflanzt.
Im ersten Vierteljahr gab es eine Serie schwerer Auffahrunfälle auf der Autobahn, am 16. Oktober ein Gefahrgutunfall mit dioxinhaltigem Kalk auf der Sinntalbrücke. Eine Gefahr für die Trinkwasserquellen konnte abgewendet werden.
Das Bayrische Rote Kreuz betreibt die zukünftige Integrierte Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehr in Schweinfurt.
Unter anderem durch die WM stieg die Zahl der Einsätze im Jahr 2006 auf eine Rekordhöhe von 110.

 

=> Seitenanfang

=> 1867 bis 1910

=> 1911 bis 1980

 

Share