21 Mitglieder der Bad Brückenauer Jugendfeuerwehr, mit den Ortsteilen Volkers und Römershag, hatten im Rahmen des vierten Berufsfeuerwehrtages Gelegenheit, in den Alltag eines Berufsfeuerwehrmanns beziehungsweise einer -frau hineinzuschnuppern.

Vom Brandmelderalarm bis hin zum Verkehrsunfall, mit eingeklemmter Person, bewältigten die Jugendlichen und ihre Betreuer eine Vielzahl verschiedener simulierter Einsätze.

Wie bei einer Berufsfeuerwehr (BF) wurden zu Dienstbeginn der Dienstplan für die kommenden 24 Stunden vorgestellt und die Jugendlichen in Gruppen eingeteilt, sodass die jeweiligen Einsatzfahrzeuge im ,,Alarmfall“ möglichst schnell besetzt werden können. Diesen Augenblick nahmen Michael Krug, der Kommandant der Stützpunktwehr, und Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) wahr, um die Jugendlichen zu begrüßen und sie für ihr Engagement zu loben.

Eingeklemmte befreien

Kaum war die Ansprache vorbei, wurden die fünf Feuerwehr anwärterinnen und 16 Feuerwehranwärter zum ersten Einsatz alarmiert: ein schwerer Verkehrsunfall, mit zwei eingeklemmten Personen, welche von Akteuren der Einsatzabteilung gespielt wurden. Unter Anleitung erfahrener Feuerwehrmänner hieß es nun für die Jungen und Mädchen, aktiv mit anpacken, um die eingeklemmten Personen zu befreien und an den bereitstehenden Rettungsdienst zu übergeben. Die Feuerwehr dankte dabei Jan Enders aus Oberleichtersbach, der auf seinem Anwesen einen landwirtschaftlichen Unfall inszeniert hatte, indem eine Übungspuppe unter einem Traktor eingeklemmt wurde.

Feuer im Unternehmen

Den Höhepunkt des langen 24-Stunden-Dienstes stellte die letzte Einsatzübung dar: ein Brandmelderalarm bei einem Unternehmen im Stadtteil Volkers, welcher sich ,,mal wieder“ als Fehlalarm entpuppte. Die Enttäuschung der Jugendlichen war groß, bis die Meldung „Brand einer Gartenlaube“ von der Übungsleitstelle kam. Bei Eintreffen der Jugendfeuerwehr stand die Gartenlaube, eine von den Helfern erbaute Hütte aus Holzpaletten, in Vollbrand. Der Nachwuchs der Floriansjünger bekämpfte tatkräftig und vor den Augen zahlreicher Zuschauer das Feuer.

Erschöpft in den Feierabend

Nachdem der Einsatz beendet war und die Gerätschaften auf der Wache wieder einsatzbereit gemacht wurden, endete der Tag mit Dienstsport, technischem Dienst und einigen Einsätzen in der Feuerwehr, und die jungen Feuerwehrler gingen erschöpft in den verdienten Feierabend. Zufrieden resümierte der Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Bad Brückenau, Marius Fischer: ,,Der Tag hat den Jugendlichen sehr viel Spaß gemacht, und deshalb freuen sich alle schon auf den nächsten Berufsfeuerwehrtag. Wie in den letzten Jahren auch war dieser ein voller Erfolg und hat sich schon fest in die Jahresplanung der Jugendfeuerwehr etabliert.“

Viele Helfer

Den erlebnisvollen und atemberaubenden Tag ermöglichten Marius Fischer und Maximilian Spahn (Jugendwarte FFW Bad Brückenau), Andreas und Jürgen Scheller (Jugendwarte FFW Römershag), Alexander Kötzner (Jugendwart FFW Volkers), Alexander Gritsch, Achim Kohlhepp, Rainer Schumm und Fabian Koch (Bayerisches Rotes Kreuz), Claudio Kleinhans, Markus Bott, Florian Dorn, Florian Übelacker, Christian Kötzner, Mario Brust, Marco Brust, Fabian Geis, Sven Gerhard und Daniel Schumm.

Share

Comments are closed.